Dipl.-Ing. (FH) Franz-Josef Johann


Zufriedene Kunden.

Caféhäuschen Üdorf in Bornheim

 

Caféhäuschen Üdorf

 

Als die Eigentümergemeinschaft den Hof zu Wohnungen und einem Café umbaute, war schnell klar, dass eine umweltfreundliche Holzpelletheizung eingebaut werden sollte.

Zwischen Rheinkilometer 662 und 663 liegt Uedorf. Die idyllisch gelegene kleine Ortschaft in der Nähe von Wesseling zählt knapp 1000 Einwohner. Aufgrund der schönen Lage direkt am Rhein kommen viele Menschen durch das Dorf. Spaziergänger und Nachbarn treffen sich im Caféhäuschen Üdorf, das in einem rund 250 Jahre alten, renovierten Pferdestall liegt. Hier serviert Ruth Müller Selbstgebackenes während die Gäste es sich am Kamin bequem machen. Manchmal kommt dann das Gespräch darauf, wie die alte Hofanlage denn geheizt werde. Der Kamin dient nur der Gemütlichkeit, die Hauptlast der Heizleistung in dem ehemaligen Landwirtschaftlichen Betrieb wird von einer Pelletanlage geleistet.

 

Als die Eigentümergemeinschaft den Hof vor 5 Jahren zu 7 Wohnungen und dem Café umbaute war schnell klar, dass eine umweltfreundliche Heizung eingebaut werden sollte. Nach zwei ausgiebigen Beratungen fiel die Entscheidung auf eine Pellet-Tandem-Anlage der Firma ÖkoFEN mit zweimal 32 kW Leistung. Unterstützt wird die Heizung durch Solarkollektoren auf dem Dach. Mit 22-23 Tonnen Holzpellets im Jahr kann damit der ganze Komplex beheizt werden. "Mittlerweile rechnet sich die Pelletheizung nicht mehr nur für die Umwelt, sondern auch für das Portmonee", sagt Frau Müller.

 

So lernt der ein oder andere Spaziergänger bei einer Tasse Kaffe und einem leckeren Stück Kuchen moderne Heiztechnik in alten Gemäuern kennen.

 

Kommen Sie doch auch einmal vorbei, im

 

Caféhäuschen Üdorf
Rheinuferweg 80
5332 Bornheim-Uedorf

 

Öffnungszeiten: Mi.-So. 14-18 Uhr


Biohof Apfelbacher in Bornheim


Biohof ApfelbacherBiohof ApfelbacherBiohof Apfelbacher

Der Biohof hat ein Konzept zur ökologischen Energiegewinnung auf Basis einer Pelletheizung in die Tat umgesetzt.

Die Büroräume des Biohofes Apfelbacher werden mit der Abwärme der Kühlhäuser geheizt. Doch als dann im vergangenen Jahr der neue Hofladen gebaut wurde, reichte die Wärme nicht für das zusätzliche Gebäude.

Eine Heizungsanlage musste installiert werden.

Zur Auswahl standen eine Gasheizung oder eine Heizung mit Holzpellets. Die Kosten für beide Systeme waren in etwa gleich, so Inhaberin Therese Apfelbacher. Denn eine Gasleitung zum Hof gibt es bisher nicht. Da die Apfelbachers auf fossile Brennstoffe verzichten und klimaneutral heizen wollten, trafen sie die Entscheidung, eine Holzpelletsheizung installieren lassen.

Mit dem ortsansässigen Heizungsbauer Stephan Fassbender wurde die Anlage geplant. Dieser installierte einen 25 kW Kessel der Firma ÖkoFEN. Die Pellets lagern nun, sicher gegen äußere Einflüsse geschützt, in einem Gewebetank. Von dort aus werden sie mit einer Förderschnecke, je nach Bedarf, zum Heizkessel transportiert.

Vom Brennstoff-Verbrauch ist Frau Apfelbacher angenehm überrascht: "Wir heizen nun schon seit 3 Monaten mit der neuen Heizung. Und trotz der harten Wintertage war im Aschekasten nur eine handvoll Asche!" Auch der Komfort begeistert sie: "Es läuft alles völlig komplikationslos. Die Bedienung ist denkbar einfach und es ist immer angenehm warm." Aus diesem Grunde möchte sie auch beim nächsten Hoffest interessierten Besuchern die Heizungsanlage zeigen.

Frau Apfelbacher ist also zufrieden. Der Biohof Apfelbacher hat ein schlüssiges Konzept zur Energiegewinnung in die Tat um gesetzt: Eine 30 kw - Solaranlage erzeugt den Strom und durch die Nutzung der Abwärme werden die Büroräume geheizt. Mit der neuen Heizungsanlage hat sich der Kreis nun geschlossen.

Kontaktdaten:
www.bioland-apfelbacher.de


Mehrfamilienhaus in Bergheim

Hier wurde eine Holzpelletheizung der Firma ÖkoFEN installiert.

PES48, Festlager, Pelletronic Touch, 3x AustriaEmail Pufferspeicher 800 l, PAW.


Familie Esser - Bornheim

Stückholz-Vergaser Heizung, Solarthermie sowie kontrollierte Wohnraum-Lüftung: "Mit Stückholz so komfortabel zu heizen macht Spass. Im Sommer und besonders im Frühjahr und Herbst sorgt die Solaranlage für unser warmes Wasser und für eine warme Heizung. Dazu kommt ein perfektes Wohnklima durch die neue Lüftungsanlage. Und das ganz automatisch. Wir sind sehr zufrieden."


Einfamilienhaus - Köln-Flittard

Solarthermie - Anlage und Pelletsheizung:

 

"Seit 2003 laufen beide Anlagen zuverlässig. Diese Investition hat sich gelohnt!"